Hör-Miniaturen

Im Sommer 2018 erhielt ich ein Stipendium der Künstlerstadt Kalbe. Eigentlich trat ich mit dem Anliegen an, mit Intuitiven Texten an sogenannten Nicht-Orten zu arbeiten. Doch etwas anderes übermannte mich, und ich musste es geschehen lassen. Etwas, das von mir kam, aber mich selbst vor Fragen stellte. Denn es war so unheimlich, so dunkel, so sonderbar, so sinister, aber eben auch so ehrlich wie nichts zuvor.

Hier habe ich sechs der Stücke für euch zusammengetragen. Es gibt noch mehr, doch teilweise sind sie so gruselig, dass ich sie noch zurückhalte. Alle Stücke entstanden vollkommen intuitiv und im Flow. Ich kann mich an keine Entscheidung im Arbeitsprozess erinnern.

Bevor du jetzt „Play“ drückst noch eine kleine Bitte:
Nehme dir Zeit und Ruhe, erlaube dir einen Raum in dem du dich auf das bewusste Hören einlassen kannst. Dann wird es eine Erfahrung.