Après La Lune

Après La Lune – ein szenisches Konzert über Trauerarbeit

Serge hat sich getrennt, doch er weiß nicht, ob das richtig war. Alles lief doch so perfekt, so magisch, so vertraut und eingespielt. Hatte er nur Angst? Ist er vor der Nähe geflohen? Oder hat er sich einfach selbst respektiert, nachdem er festzustellen glaubte, seiner Frau einzig eine Projektionsfläche für ihre Superman-Phantasien zu sein, denen er nie hätte gerecht werden können? Und stellte er nicht ebenso surreal hohe Ansprüche auch an sie?

Waren beide Opfer ihrer Traumata? Gibt es für geschädigte Seelen überhaupt eine reale Chance auf Liebe? Oder bleiben sie auf ewig Gefangene ihrer unerfüllten übergroßen Bedürfnisse, an denen alle ihre Beziehungsversuche zerschellen?

Après La Lune“ ist eine kleine intime Reise in diese Fragen, deren Antwort jeder für sich selbst finden muss. Serge jedenfalls sucht seine Befreiung schließlich in einem magischen Ritual…


APRÈS LA LUNE – EIN SZENISCHES KONZERT ÜBER TRAUERARBEIT

Mit Musik von Serge Gainsbourgh, Angus & Julia Stone, Claude Debussy, Babatunde Olatunji und Das Menschenskind

Mit Texten von Hope Edelman („Töchter ohne Mütter. Vom Verlust der Geborgenheit„), Gary Chapman („Die Fünf Sprachen der Liebe„), Erich Fromm („Die Kunst des Liebens„) und Das Menschenskind („Identitäten“)

Konzeption und Umsetzung: Das Menschenskind

Dauer: ca. 45min mit anschließendem Gespräch

Eintritt: 8€

Uraufführung: 02.04.2020 in Berlin-Neukölln